Cocoda-Benutzerhandbuch (1.2.0)

Cocoda-Benutzerhandbuch

version 1.2.0 (2019-11-08)

Einleitung

Dieses Handbuch gibt eine kurze Einführung in die wichtigsten Bestandteile von Cocoda. Die Webanwendung zur Erstellung und Verwaltung von Mappings zwischen Wissensorganisationssystemen (Klassifikationen, Normdaten, Thesauri…) wird als Teil des Projekt coli-conc an der Verbundzentrale des GBV (VZG) gepflegt. Die Anwendungsfälle von Cocoda reichen vom Mapping eigener Systematiken auf etabliertere Vokabulare über die Erstellung von Mappings zur Verbesserung des Retrieval in Katalogen und Discovery-Systemen bis hin zur Sammlung von Mappings in Wikidata als zentralem Normdaten-Hub.

Unter https://coli-conc.gbv.de/cocoda/ sind mehrere Anleitungen, Screencasts sowie unterschiedlich konfigurierte Instanzen von Cocoda verlinkt, darunter:

Benutzeroberfläche

Cocoda sollte zumindest mit Firefox und Chromium funktionieren. Empfohlen wird ein Bildschirm mit Full HD-Auflösung (1920×1080) oder mehr. Die Benutzeroberfläche lässt sich über die Einstellungen anpassen; unter Anderem kann die Sprache geändert werden.

Die Menüleiste enthält (je nach Konfiguration):

  • Logo und Name der jeweiligen Cocoda-Instanz
  • Links-Rechts-Pfeile zum Wechseln der Mapping-Richtung
  • Links auf Impressum, Datenschutzerklärung, Anleitung und Feedback-Möglichkeit
  • Mülleimer zur Ansicht und zum Wiederherstellen der zuletzt gelöschten Mappings
  • Schnellauswahl von gemerkten Konzepten
  • Benutzeraccount und -name. Nach erfolgreichem Login wird der Benutzername fett markiert und per Schnellauswahl lässt sich die Identität zur Speicherung von Mappings und Bewertungen wechseln
  • Einstellungen mit Schnellauswahl der Datenbank in die Mappings und Bewertungen gespeichert werden

Der restliche Bildschirm ist in drei Bereiche mit mehreren Komponenten aufgeteilt:

Beim Start von Cocoda sind zunächst nur die Komponenten zur Vokabularauswahl geöffnet während in der Mitte allgemeine Hinweise angezeigt werden. Die Größe einzelner Komponenten lässt sich mit den Punkten bzw. ändern, das Minimieren-Icon blendet eine Komponente aus. Darüber hinaus haben einige Komponenten rechts unten Icons zur:

  • Einstellung des Verhaltens der Komponente
  • Detailansicht der in einer Komponente angezeigten Daten und Quellen

Benutzeraccounts

Grundätzlich verwaltet Cocoda keine eigenen Benutzeraccounts. Die Einstellungen werden daher auch nur im Browser gespeichert. Zum Login können vorhandene Accounts bei folgenden Diensten verwendet werden:

  • ORCID
  • GitHub
  • Wikimedia (Wikipedia, Wikidata…)
  • StackExchange
  • LDAP (nur VZG-intern)

Diese externen Benutzeraccounts heißen in Cocoda Identitäten. Die jeweils ausgewählte Identität und der dazugehörige Nutzername werden nach erfolgreichem Login in der Menüleiste angezeigt und können dort gewechselt werden. Weitere Details sind in den Einstellungen unter “Accounts” einsehbar. Ob und mit welcher Identität Cocoda Nutzerbeiträge öffentlich einsehbar abspeichert, können Nutzer selber entscheiden:

  • Ist die personenbezogene Zuordnung von Beiträgen gewünscht, empfehlen wir ORCID- oder Wikimedia-Identitäten auszuwählen
  • Andernfalls wird ein Account-Identifier verwendet dessen Zuordnung zu Identitäten nur den Adminstratoren der Mapping-Datenbank bei der VZG einsehbar ist

Ohne Login lassen sich Mappings nur lokal im eigenen Browser speichern. Diese Funktion ist der Übersichtlichkeit halber in einigen Cocoda-Instanzen allerdings abgestellt.

Vokabulare und Konzepte

Cocoda ermöglicht den einheitlichen Zugriff auf eine Vielzahl von Vokabularen von unterschiedliche Datenquellen. Ein Vokabular besteht aus Konzepten und Informationen über das jeweilige Vokabular. Die Anzeige von Vokabularen und Konzepten auf der linken bzw. rechten Seite besteht aus Komponenten für:

Vokabularauswahl

Die Auswahl eines Vokabular ist per Titelsuche und über die Vokabular-Liste möglich. Über das Filter-Icon kann die Liste nach Quelle, Sprache, Vokabular-Typ und Favoriten eingeschränkt werden. Ist das Filter-Icon mit einem Punkt markiert so ist ein Filter aktiv. Mit dem Stern lässt sich ein Vokabular als Favorit aus- bzw. abwählen. Die Favoriten werden immer zuerst angezeigt. Nach Auswahl eines Vokabulars erscheint ein Suchfeld und es werden Informationen über das Vokabular angezeigt. Mit dem Kreuz hinter dem Vokabularnamen lässt sich das Vokabular abwählen. Zum schnellen Zugriff auf die Vokabularauswahl gibt es die Tastaturkürzel Ctrl+Shift+f (links) und Ctrl+Shift+g (rechts).

Vokabulardetails

Diese Komponente zeigt Vokabular-Informationen wie Identifier, Erstellungsdatum, Lizenz, Herausgeber, Vokabulartypen und Datenquelle an. Wenn die Baumansicht minimiert ist, werden hier außerdem die Oberkonzepte angezeigt. Der Link auf vorhandene Mappings öffnet die Mapping-Suche.

Suche nach Konzepten

Im Suchfeld können Konzepte per Notationen oder Bezeichnung gesucht werden. Die Komponente lässt sich so einstellen, dass bei Auswahl eines Konzepts auf der gegenüberliegenden Seite autmatisch dessen Benennung im Suchfeld eingetragen wird. Einige Vokabulare bieten die Filterung nach Konzept-Typ an: in diesem Fall steht neben dem Suchschlitz ein Filter-Icon . Zum schnellen Zugriff auf die Konzeptsuche gibt es die Tastaturkürzel Ctrl+f (links) und Ctrl+g (rechts).

Konzeptdetails

Nach Auswahl eines Konzepts werden statt Vokabulardetails Informationen zum ausgewählten Konzept angezeigt. Neben Ober- und Unterklassen (falls vorhanden):

  • Info: Metadaten wie Identifier und Änderungsdatum
  • Bezeichnungen: Vorzungs- und Alternativbenennungen
  • Scope/Editorial: Verwendungshinweise und Kommentare
  • Suchlinks: konfigurierbare Links in andere Datenbanken (Wikipedia, K0plus…)

Der Stern fügt das Konzept zur Schnellauswahl-Liste hinzu bzw. entfernt es daraus. Das Plus-Zeichen dient dazu das Konzept in den Mapping-Editor zu übernehmen. Der Pfeil wählt das nächste Konzept in der Baumansicht oder aus der aktuell ausgewählten Liste aus. Zum schnellen Wechsel gibt es für diese Aktion die Tatstaturkürzel Alt+n (links) und Alt+m (rechts).

Baumansicht

Neben der Browsing-Möglichkeit über Vokabulardetails und Konzeptdetails wird für monohierarchischen Vokabularen eine Baumdarstellung angeboten.

Listenansicht

An Stelle der Baumansicht kann die Liste von Schnellauswahl-Konzepten sowie je nach Konfiguration weitere Konzept-Listen angzeigt werden. Die Aktualisierung zusätzlicher Listen erfolgt erst durch Neu-Laden mit dem Aktualisieren-Icon . Der Wechsel zwischen den Ansichten erfolgt über das Popup in der Komponente links oben .

Mappings

Die Hauptaufgabe von Cocoda liegt in der Erstellung, Bearbeitung, Suche und Bewertung von Mappings. Ein Mapping ist eine gerichtete Verbindung zwischen einem Konzept und einer Menge von Konzepten aus einem gemeinsamen Vokabular. Zur Auswahl, Erstellung und Bearbeitung von Mappings werden in der Mitte der Benutzeroberfläche zwei Komponenten angeboten:

  • Mapping-Editor zum Erstellen und Bearbeiten von Mappings
  • Mapping-Browser bestehend aus Bereichen für Konkordanzen, Suche und Navigator für Suche, Browsing und Bewertung von Mappings und Mapping-Vorschlägen

Die Mappings können außerdem je nach konfiguration mit Bewertungen versehen werden. Mappings und Bewertungen können in verschiedenen Datenbanken (Mapping-Datenbanken) gespeichert werden.

Mapping-Editor

Der Mapping-Editor dient der detaillierten Bearbeitung eines Mappings. Dazu können Konzepte per Drag und Drop in den Mapping-Editor gezogen oder mit dem Plus-Icon von der linken oder rechten Seite übernommen werden. Zum Übernahme des jeweils ausgewählten Konzepts gibt es außerdem Tastaturkürzel (Ctrl+a bzw. Ctrl+d). Mit dem Kreuz kann ein Konzept wieder entfernt werden.

In den Einstellungen des Editors kann festgelegt werden nur 1-zu-1 Mappings zu erlauben; ansonsten kann ein Konzept auch auf eine Kombination mehrerer Zielkonzepte gemappt werden (UND-Verknüpfung). Für mehrere alternative Zielkonzepte (ODER-Verknüpfung) sollten stattdessen mehrere Mappings angelegt werden. Darüber hinaus sind Null-Mappings möglich um zu zeigen dass ein Konzept keine Entsprechung im Ziel-Vokabular hat.

Der Editor zeigt an, ob und in welcher Datenbank ein Mapping gespeichert wurde bzw. gespeichert werden soll. Am unteren Rand des Editors stehen folgende Aktionen bereit:

  • Quell- und Zielkonzept des Mappings vertauschen
  • Mapping speichern (Tastaturkürzel Ctrl+s)
  • Mapping löschen
  • Mapping duplizieren um ein neues Mapping mit gleichem Inhalt zu erstellen
  • Mapping leeren um ein neues Mapping zu erstellen (Ctrl+Shift+c)

Nach dem Speichern wird der Editor geleert, um ein Überschreiben des gespeicherten Mappings zu vermeiden; dieses Verhalten kann in den Einstellungen geändert werden.

Links unten im Editor steht wer das Mapping erstellt hat bzw. bei neuen Mappings mit welchem Benutzernamen das Mapping gespeichert wird. In der Mitte des Editors kann die Art des Mappings ausgewählt werden. Folgende Mapping-Typen stehen zur Auswahl:

  • = exakte Übereinstimmung: gleiche Bedeutung
  • hohe Übereinstimmung: in etwa gleiche Bedeutung
  • > allgemeinere Bedeutung (z.B. Über- zu Unterordnung)
  • < spezifischere Bedeutung (z.B. Teil-Ganzes-Beziehung)
  • ~ verwandte, assoziative Verknüpfung
  • allgemeine Mapping-Relation mit unbekanntem Bedeutungszusammenhang

Falls für die ausgewählte Kombinationen von Quell- und Zielvokabular Hinweise zum Mappingvorgang konfiguriert sind, werden diese über ein Hilfe-Info aufrufbar.

Konkordanzen

Der erste Bereich der Mapping-Browser-Komponente listet Konkordanzen auf, in denen Mappings koordiniert gesammelt wurden.1 Die Konkordanzen können nach Quell- und Zielvokabular und nach Herausgeber gefiltert werden. Das Link-Icon öffnet die Mapping-Suche mit Filter auf der jeweiligen Konkordanz.

Mapping-Suche

Die Mapping-Suche bietet eine Metasuche nach Mappings in vorhandene Datenquellen. In der Erste Zeile des Suchformulars können folgende Filter angegeben werden:

  • Quell-Vokabular
  • Quellnotation oder -URI
  • Ziel-Vokabular
  • Zielnotation oder -URI

Vorhandene Vokabulare bzw. Konzepte können Drag & Drop in die Suchfelder eingetragen werden.

Mit dem Schloss-Icon bzw. kann festgelegt werden dass immer automatisch das per Vokabularauswahl gewählte Quell- bzw. Zielvokabular verwendet werden soll. Über das Filter-Icon werden weitere Suchmöglichkeiten angeboten:

  • Autor/Autorin
  • Mapping-Typ
  • Konkordanz
  • Bidirektionale Suche (Quell- und Ziel- auch vertauscht suchen)
  • Mapping-Datenbanken in denen gesucht werden soll

Achtung: sollte die Suche keine oder zu wenige Ergebnisse liefern kann es sein dass zu viele Filter gesetzt sind. Der Leeren-Button setzt alle Filter zurück. Das Share-Icon beinhaltet die URL auf die aktuelle Suche um diese als Bookmark zu speichern oder weiterzugeben.

Die Ergebnisliste der Mapping-Suche ist nach Datenquellen unterteilt. Datenquellen in die geschrieben werden kann sind durch einen Stift gekennzeichnet. Innerhalb einer Ergebnisliste werden je nach Konfiguration folgende Aktionen angeboten:

  • Detailinformationen zum Mapping
  • Mapping bearbeiten
  • Mapping kopieren
  • Mapping löschen

Im Mapping-Navigator werden aus verschiedenen Datenquellen Mappings und Mapping-Vorschläge angezeigt die zu den links bzw. rechts ausgewählten Konzepten passen. Die Anzeige der einzelnen Mappings entspricht der Mapping-Suche. Die einzelnen Quellen können durch Klick ein- und ausgeblendet werden.

Bewertungen

Je nach Konfiguration ist es möglich über Mappings abzustimmen und/oder zu bestätigen. Diese Bewertungen erfolgen Benutzerbezogen, eigene Bewertungen können also wieder entfernt werden.

  • bestätigtes Mapping
  • positive Bewertung
  • negative Bewertung

Diese Funktion befindet sich noch in Entwicklung.

Mapping-Datenbanken

Eine Mapping-Datenbank ist eine Datenbank in der Mappings und/oder Bewertungen gespeichert werden können. Die jeweils ausgewählte Datenbank ist gelb hinterlegt und kann über die Menüleiste oder durch Klick auf den Namen der Datenbank im Mapping-Browser ausgewählt werden.

Einstellungen

Ein Klick auf den Benutzernamen in der Menüleiste öffnet die Einstellungen. Darüber hinaus können einige Komponenten mit dem Icon konfiguriert werden. Da Cocoda keine Benutzeraccounts verwaltet werden die Einstellungen nur lokal im Browser gespeichert. Die Einstellungen sind in Bereiche unterteilt:

  • Account: Zur Auswahl der Identität unter der Mappings und Bewertungen gespeichert werden sollen

  • Datenquellen: enthält eine Übersicht aller verfügbaren Datenquellen und Mapping-Datenbanken

  • Oberfläche: Einstellungen zur Benutzeroberfläche wie die Sprache

  • Tastaturkürzel: zeigt vorhandene Tastaturkürzel an

  • Lokale Mappings: ermöglicht den Import und Export von im Browser gespeicherten Mappings (falls in der Cocoda-Instanz vorhanden)

Datenquellen, Import und Export

Cocoda greift als reine Webanwendung auf alle Informationen über Web-Schnittstellen (APIs) zu. Daten und API-Aufrufe können zum Export über das Quelltext-Icon erreicht werden.

Eine Übersicht aller pro Cocoda-Instanz konfigurierten Datenquellen ist in den Einstellungen einsehbar, darunter auch die Mapping-Datenbanken zur Speicherung von Mappings und/oder Bewertungen. Zusätzliche Vokabulare, Mappings und Mapping-Vorschläge können durch entsprechende Konfiguration einer Cocoda-Instanz in die Anwendung eingebunden werden. Bitte setzen Sie sich bei Interesse und Fragen dazu mit uns in Verbindung (http://coli-conc.gbv.de/contact/).

Weitere Informationen

Weitere Informationen, Anleitungen, Screencasts u.v.m. finden sich über die Projekthomepage https://coli-conc.gbv.de/. Für Fragen und Rückmeldungen zur Software benutzen Sie am Besten den GitHub IssueTracker.

Die in Cocoda verwendeten Icons stammen von fontawesome und sind unter CC BY 4.0 lizensiert.


  1. Siehe auch http://coli-conc.gbv.de/concordances/ für eine Übersicht